NAB 2015 – Das Review im Kamerabereich

Die NAB 2015 ist bereits zu Ende und es ist nun Zeit die wichtigsten Neuen Produkte zusammengefasst zu betrachten. Wir verzichten hier auf zu viele Details und beschränken uns auf die wenigen spannenden Geräte die vorgestellt wurden. Genauere Infos findet ihr über den jeweiligen Link und wir lassen es uns aber nicht nehmen, unsere eigene Meinung zu den Geräte kund zu tun. Viel Spass bei dieser Übersicht!

Arri Alexa mini und Zubehör – Anamorphotischer UWZ Zoom

Arri hatte bereits einige Zeit vor der NAB die Alexa mini vorgestellt. Hier gehen wir nicht mehr weiter drauf ein (Link zu Bericht). Spannend ist aber der nun noch in Zusammenarbeit mit Cmotion vorgestellte kleine „cforce mini Lens Motor„. Der kleine und leichte Motor lässt sich in Serie mit zwei weiteren Kollegen schalten. Das reduziert die Verkabelung und ist ideal für Gimbal und Drohen Betrieb mit der Alexa Mini (diese hat am Mount den Anschluss dazu und den eingebauten Empfänger für die Funkschärfe). Als externer Empfänger brauchen die Motoren den neuen Arri AMC-1 Empfänger der Bus fähig ist. Darauf haben wir gewartet!

Ebenfalls stellt Arri einen „Upper Wide Zoom“ in Anamorphotischer Rechnung vor. Der 19-36mm T4,6 (2x) Zoom ist optisch sicher von hoher Güte und erreicht im Weiten Winkel Bereiche die bis Dato nicht möglich waren. Allerdings ist die Linse auch recht lang und gross, so dass sie eher keine Alternative zu den festen Brennweiten sein wird… eher eine Ergänzung!

Daneben zeigt Arri die neue Alexa SXT als Prototyp mit der leistungsfähigeren Elektronik und der Technologie der Amira. Diese Version der Alexa wird via Upscaling auch voll 4K fähig sein. Danke Arri… es wurde Zeit dass volles 4K kommt!

Weitere Neuigkeiten im Kamerabereich sind Zubehör für die Sony-FS7 und Panasonic Varicam. Weiter eine kleine neue Mattebox SMB-2 welche ein wechselbares Housing für anamorphe Linsen hat. Link zum neuen Zubehör von ARRI.

 

Canon C300 Mark II und Minikamera XC10

Ebenfalls kurz vor den NAB hat Canon die Katze aus dem Sack gelassen. Die lange gemunkelte C300 Mark II wurde somit auch sehr gut besucht am Stand von Canon. Hier gehen wir auch nicht weiter auf die technischen Infos ein (Link zum Bericht). Mit ca. $ 16’000.- ist das Gerät teuer als erwartet aber die technische Leistung ist genau was man sich wünscht! Danke Canon!

Die Canon XC10 ist eine kleine leichte „mini Kamera“ mit einer fixen Zoom Linse und ergonomischem Handgriff und Sucher. Auch diese Kamera kann für Gimbal und Drohnen spannend sein oder einfach auch für schnelle „Run & Gun“ Geschichten.

  • bis 4K in 422 8-Bit
  • 1 Zoll Sensor
  • Zoom Linse f2.8-5.6 mit 8.9-89mm (bei 35mm = 27.3-273mm) 10x
  • HDMI Ausgang 422 10-Bit
  • Foto Modus bis 12 Megapixel
  • CFast und SDHC/SDXC Speicherkarten
  • in HD bis 60fps
  • ca. $ 2’500.-

Ob diese Kamera neben der Konkurrenz bestehen kann, ist noch nicht in Stein gemeisselt. Die Mitbewerber sind stark in diesem Bereich!

Weiter zeigt Canon noch eine 4k fähigen 24 Zoll Monitor für OnSet gebrauch. DIT und VFX Department werden Freude haben!
Weitere Infos von Canon zur NAB 2015 gibt es hier.

 

Blackmagic URSA mini und es geht noch kleiner!

Die meisten (und überraschenden) Neuigkeiten dieser NAB kommen für uns von Blackmagic. Langsam aber sicher kann man auch deren Kameras im professionellen Bereich ernst nehmen. Mit der „URSA mini“ und der „Micro“ sind ihnen zwei schöne Geräte gelungen!

Die URSA mini ist für uns eine Überraschung. Darf man doch nun von einer richtigen Kamera sprechen (was unserer Meinung nach bis jetzt bei den Blackmagic Kameras eher schwierig war). Gespannt sind wir wie schnell sie lieferbar sein wird und ob sie auch funktioniert. Bis anhin hat hier Blackmagic leider zu wünschen übrig gelassen aber wir sind optimistisch!

  • Magnesium Gehäuse
  • feudaler 1920×1080 OLED Sucher am richtigen Ort
  • Super 35mm mit bis 4.6K wahlweise umschaltbar Global oder Rolling Shutter
  • angebliche 15 Blenden Dynamikumfang (das möchten wir erst testen da die Angaben früherer Kameras nicht immer ganz gestimmt haben)
  • in HD bis 160 fps (4.6K bis 60 fps)
  • CFast 2.0 Speicherkarten
  • ProRes bis 4444 und RAW 12-Bit
  • Optionaler Shoulder Kit
  • EF oder PL Variante
  • HD-SDI, TC-In, XLR Ton mit Phantom Speisung, LANC, 12V XLR Power In und Out (der 12V XRL Output ist vielleicht etwas übertrieben!)
  • Eingebautes Mikrofon
  • Davinci Resolve Lizenz im Preis inbegriffen
  • ab $ 2’990.-  bis ca. $ 6’000.- je nach Typ und Zubehör

Die „Mikro“ finden wir ebenfalls sehr spannend. Eine GoPro wird sie wohl rein von der Bauweise her nicht ersetzen aber Gimbal und Drohen werden damit einfach ausrüstbar sein. Sie wird gemäss den Spezifikationen defintiv ihr Geld wert sein!

  • Super 16mm Sensor mit ungefähr 13 Blenden Dynamik
  • MFT Mount
  • Bis ProRes 4444 oder RAW-12Bit
  • max. 1920 x 1080 Auflösung
  • HDMI Ausgang
  • SD Card Slot
  • Eingebautes Mikrofon
  • Canon LP-E6 Akku Betrieb (sehr gut gemacht, Blackmagic !!!)
  • Frei benutzbare Buchse zur Fernsteuerung mit diversen Funktionen
  • $ 995.-

Weiter kommt Davinci Resolve 12 mit über 80 neuen Funktionen, Fusion 8 kommt auch für Mac und einen kleinen Monitor als Recoder (Video Assist) legen sie einem auch noch vor die Nase für freche $ 495.-. Respekt!

 

RED „Weapon“ Dragon und 8K Sensor

Red Sprachrohr Jarred Land hatte tröpfchenweise vor der NAB Bilder und Infos zur neuen „RED Weapon“ gestreut. Viel neues ist an der NAB selber dann nicht mehr dazu gekommen. Zwar optimiert RED mit diesem Upgrade die Epic aber technisch wird die Kamera nicht wirklich viel besser. Das Upgrade ist sehr teuer ($15’000 bis 20’000) und bereitet die Kamera nebst verbessertem Gehäuse auf den angekündigten 8K Sensor vor. Der Sensor wird sicher eine gute Sache sein aber mit 40 x 20mm ist er doch riesig! Die Auswahl der Linsen wird so stark reduziert… oder die Linsenbauer müssen Gas geben!

Sicher schön ist die Fähigkeit mit dem Upgrade auch auf ProRes drehen zu können aber warum RED nach wie vor auf den REDVOLT Akkus beharrt, bleibt für uns ein Rätsel. Wir hoffen dass RED in Zukunft wieder bessere Ideen hat, auch was die Namensgebung ihrer Produkte betrifft!

 

Cooke’s Anamorphotische 35mm Zoom Linse

Cooke weist darauf hin, bald eine 2x Anamophotische Zoom Linse auf den Markt zu bringen. Sehr viel Informationen dazu sind nicht vorhanden aber immerhin handelt es sich um einen „Front Anamorphoten“ der wie die Festbrennweiten von Cooke gebaut ist. Auf den Bildern ist ein 50-100mm zu sehen aber dies ist wie auch z.B. die Blende nicht offiziell bekannt. Auf jeden Fall wird Cooke in Zukunft weiter an diesen Zooms arbeiten und es zeigt: das Thema „anamorphotic“ ist aus dem Markt nicht mehr weg zu denken!

 

Freefly MöVI Zubehör „Mimic“ und „Alta“ Drohne

Handheld Gimbal Erfinder Freeflysystems zeigt zwei Erweiterungen für die MöVI Serie. Nebst dem der MöVI nun an eine Drohne gehängt werden kann, lässt sie sich auch sehr innovativ über eine neue Fernbedieung „Mimic“ schwenken. Weiter gibts einen eigenen Funkschärfe Empfänger „Wedge“ und den MöVI XL der nun sogar eine normale Alexa trägt!

Mimic Fernbedieung:

Diese Fernbedienung des MöVI macht das Schwenken der Kamera sehr einfach! Der MöVI macht einfach die Handbewegung des 2ten Operators mit. Simpel aber effektiv! Warum Freefly den „Mimic“ momentan nur als Betaversion anpreist, ist unklar. Allerdings sind die $495.- für das Beta Gerät überschaubar und mehr oder weniger ist das Gerät ab sofort lieferbar.

 

Drohnen Erweiterung ALTA:

Die sehr leichte Drohne lässt sich in wenigen Minuten an den MöVI montieren und ihn somit in die Luft bewegen. Ebenfalls lässt das Gerät sich relativ klein bauen um es auch problemlos z.B. auf einen Berg zu tragen. Die 6.8Kg Nutzlast lässt sich wahlweise oben oder unten montieren was bisher einzigartig ist. Mit $ 8’495.- ist es aber eine kostspielige Geschichte die aber bereits ab Juni verfügbar ist.

 

Neue PIX Recorder von Sounddevices

Bekannt aus der Ton Welt stellt Sounddevices schon seit einiger Zeit den PIX 240 her. Nun gehts weiter mit dem neuen PIX-E5, E5H und E7. Die Recorder sind etwas schmaler geworden und alle drei trumpfen mit voll aufgelösten HD Displays auf! Alle Geräte sind via Tasten und Touchscreen bedienbar und Waveform, TapZoom, Falsecolor, LUT, usw. sind standartmässig enthalten. 4K ist hier ebenfalls logisch.

PIX-E5: 5 Zoll Display 3G-SDI und HDMI Recorder bis ProRes 4444XQ

PIX-E5H: 5 Zoll Display HDMI only Recorder bis ProRes HQ

PIX-E7: 7 Zol Display 3G-SDI und HDMI Recorder bis ProRes 4444XQ

Ergänzen kann man die Recorder mit dem PIX-LR Audio Interface und dem SpeedDirve USB3.0 Speichermedium.

 

Sennheiser zeigt neues AVX HF System

Der neue Sender und Empfänger des AVX Systems operiert im 1.9Ghz Bereich digital. Der Sender hat wechselbare Akkus die via USB geladen werden können. Die Empfangseinheit lässt sich direkt an den XRL Eingang der Kamera stecken und ist so bereits montiert. Ein Adapterkabel lässt auch die Verbindung mit mini Klinke zu. Sender und Empfänger lassen sich automatisch „pairen“ und die schwabbel Antenne ist ebenfalls verschwunden.
Es ist Zubehör wie Handmikrophon erhältlich und im Kit ist das System ab ca. $800.- erhältlich.

 

DJI macht den Ronin leichter und wartet mit weiteren Drohnen auf

Der Chinesische Drohnenhersteller ist vor einiger Zeit gleich mit mehreren spannenden und preiswerten Produkten sammt der Türe quasi in den Markt gefallen. Der Handgimbal Ronin wurde durch den „Ronin-M“ ergänzt und die Drohnen der Serie Phantom 3 sind ebenfalls neu.

Ronin-M Handgimbal:

Der neue und kleinere Ronin-M ist noch ca. 2.5 Kg schwer und trägt Kameras bis 4kg. Damit ist er immer noch genügend schwer für die doch eher kleineren Kameras für die er gebaut wurde. Nichts desto trotz ist der Preis von gerade mal etwas unter $ 2’000.- fast unschlagbar.

Phantom Serie 3 Drohnen:

Die beiden neuen Drohnen Phantom 3 „Professional“ und „Advanced“ sind eher im semiprofessionellen Bereich angesiedelt und als Einmannbetrieb konzipiert. Währen die Professional-Variante eine 4K Kamera hat, kommt die Advanced mit einer HD Version klar. Beide Systeme kennen aber diverse Funktionen wie „Failsafe“, „Auto Take off“, „Follow me“, „Auto return home“ usw. welche sicher sehr spannend sind aber sicher mit Vorsicht geprüft werden müssen. Einiges an Technologie wurde auch von der grossen Schwester, der Inspire 1 übernommen.

 

Weiter beachtenswert….

Die oben genannten Produkte sind aus unserer Sicht die wichtigsten dieser NAB 2015. Natürlich ist die Liste nie abschliessend und an jeder Messe sind immer wieder kleine aber doch spannende Dinge zu finden. Wir meinen zwei weitere Geräte haben noch eine Bemerkung verdient:

Redrock Micro HALO Followfocus System:

Redrock Micro produziert schon seit einiger Zeit eine kleine Funkschärfe die eher für den semiprofessionellen Bereich gut ist. Ist sie doch gegenüber der grossen Konkurrenz sehr langsam. Allerdings geht der Hersteller das „Schärfeproblem“ nun mit einer neuen Technologie an.
In einem 180 Grad Feld vor der Kamera kann das System sich bewegende Personen registrieren und diese auf einem Display darstellen. Ebenfalls ist auf dem Display je nach Linse der Schärfenbereich ersichtlich. Simpel kann nun via Touchscreen oder Drehknopf der scharfe Bereich verschoben werden.
Vermutlich steckt das System noch in den Kinderschuhen aber es zeigt auch dass beim Schärfe ziehen das letze Wort noch lange nicht gesprochen ist!

FLARE 4K POV Kamera:

IO Industries baut eigentlich Kameras für die Rüstung, Luftfahrt, Medizin und diverse industrielle Anwendungen. Die Flare 4K POV Kamera kann aber durchaus für die kreative Filmwelt von Nutzen sein.

  • sehr Kompakt (92x92x75mm bei 600g)
  • Global Shutter 35mm CMOS Sensor
  • 3G HD-SDI Output
  • UHD bis 60 fps
  • 422 10-Bit oder RAW
  • Wechselmount für PL, EF oder F Mount
  • Kabelgebundene Fernbedienung

Genau genommen ist es natürlich nur ein „Kamerakopf“ der mit einem Recorder wie KiPro, Pix oder Atomos verbunden werden muss. Als POV oder Actioncamera mit hochwertigen Bildern ist sie aber sicher für Highend Produktionen spannend denn da kommt einiges mehr heraus als bei einer GoPro!

Besucher der NAB 2015 haben mehrfach bestätigt dass sich die Highlights in Grenzen gehalten haben. DAs hat aber durchaus auch seine guten Seiten da sich so neue Investitionen in Grenzen halten können.
Kar ist: Das Thema 4K ist nicht mehr nur am Horizont ersichtlich sondern nun praktisch überall angekommen. Produktionsseitig sind wir also für hohe Auflösungen gerüstet, allerdings wissen wir nun nur noch nicht so genau wer nun wirklich 4K Inhalt braucht und verbreitet. Vermutlich wird das aber auch nicht mehr lange dauern bis hier Lösungen entstehen.
Ebenfalls auf dem Vormarsch ist die anamorphotische Bildgestaltung und wir sind sicher dass es dort bald auch kostengünstigeres Glas am Markt geben wird.

Spannend bleibt es auf jeden Fall in der Kamera-Technik!

 

Das könnte dich auch interessieren...

LinkedIn Auto Publish Powered By : XYZScripts.com